Kauf ein T-Shirt
von mir!

Fliegen, Dreck und Rattenmist

Conny 27.11.2018

Tag 76

21.11.2018

Ahoi ihr Lieben!:)πŸ€—

Es gibt wieder Neuigkeiten! Diesmal von unserem neuen Job:)

Über Gumtree, der australischen Version von Ebay-Kleinanzeigen, hatten wir die Ausschreibung über den Putzjob gefunden. Wir meldeten uns sofort und bekamen auch rasch eine Rückmeldung und eine Zusage für den Job. Claire, unsere Chefin, sagte uns aber auch, der Zustand des Hauses seie wohl sehr schlimm und sendete uns daraufhin noch vorher Fotos zu, die gar nicht so schlimm aussahen.πŸ€”

Am Mittwoch waren wir pünktlich um 9.00 Uhr da und erwarteten unsere Anweisungen.😁 Wir verstanden uns sofort sehr gut mit Claire und sie erzählte uns, dass das das Haus ihrer Mutter sei, die gerade im Krankenhaus läge. Claire wohne normalerweise in London und wollte jetzt nur einmal, bevor ihre Mutter aus dem Krankenhaus wieder rauskommt, in dem Haus aufräumen und sauber machen. Leider hatte man ihr wohl selber den eigentlichen (wirklich miserablen) Zustand des Hauses verschwiegen und so war sie selber sehr überrascht, das Haus in einem so desolaten Zustand vorzufinden. Sie wollte und konnte aber (berufsbedingt) auch nicht so lange hier bleiben und hatte sich deshalb auf Gumtree Hilfe gesucht.

Die war auch dringend nötig! Ich habe noch nie ein derartig verschmutztes Haus gesehen und wir waren sogar schon zu einem guten Zeitpunkt da. Zuvor war schon jemand zum Entmüllen da, sowie ein Kammerjäger. Die sieben (!!!) Hunde, die nun auf dem Paddock ihre Zeit verbrachten, lebten sonst anscheinend mit im Haus und dementsprechend lag noch ein gewisses Odeur in der Luft.🀒 Es hatte zusätzlich dazu wohl vor einiger Zeit ein Rattenproblem in der Gegend gegeben, die Rattennester sind allerdings bereits entfernt worden....

Es gab für uns auf jeden Fall mehr als genug zu tun und so begannen wir gleich damit, die Küche aufzuräumen und sauber zu machen. Mit eingeschlossen die Wände und die Decke, die ebenfalls stark verschmutzt waren. Alleine das Säubern der Küche nahm unseren gesamten ersten Arbeitstag in Anspruch, aber das Ergebnis ließ sich sehen.😊

Mittags gab es leckere Sandwiches πŸ₯ͺ, die Claire für uns besorgte und sie bot uns noch an, auf dem Grundstück zu übernachten. Eine saubere Dusche und eine Waschmaschine waren ebenfalls vorhanden und so freuten wir uns über das Angebot.

Nach Feierabend konnte ich noch eines der Pferde putzen, worüber ich mich sehr freute und so verbrachten wir einen ruhigen Abend auf dem Grundstück.

Tag 77

22.11.2018

Wir begannen heute um 8.00 Uhr mit der Arbeit und gingen frisch ans Werk. Das Wohnzimmer war heute nicht vor uns sicher. Unglaublich aber wahr… es standen exakt zwei Möbelstücke in dem Raum und ansonsten war der Raum leer. Trotz dessen entsorgten wir einen großen Müllsack. Wie war dies möglich? Ganz einfach! Unter den Möbelstücken waren derart viele Rinderknochen, also Hundekauknochen, wie wir vorher noch nicht zu Gesicht bekommen hatten. Wir reinigten noch die Möbelstücke und schrubbten die Wände. Das ist das Schöne an den Wänden hier. Man kann sie im Grunde wie einen Boden wischen. Leider waren diese allerdings voller Fliegenexkrementen, die zu entfernen doch länger dauerte als angenommen. Nachdem wir mit dem Wohnzimmer fertig waren, begannen wir die Flurwände zu reinigen und dann war der Arbeitstag auch schon wieder vorbei.

Tag 78

23.11.2018

Philip beschäftigte sich heute den gesamten Tag damit, sämtliche Türen zu reinigen, was schon ein Kunstwerk an sich war.πŸ˜‹ Ich widmete mich derweil weiter den Flurwänden und vor allem der Decke, die unfassbar schwer zu reinigen war. Bestimmt zwei Flaschen Cillit Bang und einige Stunden später, hatten wir auch unser Tagewerk für heute geschafft. Claire war begeistert von dem Ergebnis und so gingen wir vergnügt in unseren verdienten Feierabend.πŸ˜€

Achso, am Dienstag hatte ich in den Blogeintrag geschrieben, dass wir heute eigentlich auf einer Kirschfarm zu arbeiten anfangen wollten. Wir sagten dort aber ab, da wir bei dem Putzjob deutlich mehr verdienen und wir eine super liebe Chefin haben.


Tag 79

24.11.2018

Die Rückseiten der Türen forderten heute Philips Aufmerksamkeit, während ich meine Konzentration dem Waschraum zuwendete, der auch mal eine Wäsche nötig hatte.πŸ˜… Anschließend säuberten wir noch zusammen das Schlafzimmer so gut es ging und dann war der Tag schon wieder so einfach mir nichts dir nichts vorüber gezogen.

Zum Abendbrot gab es dann heute Fischstäbchen. Eine Seltenheit für uns hier, da wir ja kein Gefrierfach besitzen.

Heute sollte eigentlich unser letzter Arbeitstag hier sein und Claire meinte, wir könnten solange hier bleiben, wie wir wollten.

Tag 80

25.11.2018

Heute schliefen wir erst einmal ordentlich aus und gegen halb elf fragte Claire uns dann, ob wir nicht doch nochmal arbeiten wollen würden. Wir sagten sofort zu und machten uns an die Arbeit.

Es kam nun noch ein Helfer vorbei, mit dem zusammen wir die am schlimmsten verschmutzten und durchlöcherten Wände und die Fußleisten rausrissen. In so mancher Wand hatten scheinbar zuvor noch Ratten gehaust...😐😐😐

Naja, dafür gab es heute zu Mittag lecker Fish 'n Chips.🐟🍟

Nach der Pause machten Claire und ich uns an das (von ihr so titulierte) 'Horrorzimmer’. In diesem hatte bis vor Kurzem ein Terrier gehaust, aber unter nicht so schönen Umständen. Statt das Zimmer sauber zu machen, waren nur weiter Zeitungen auf dem Boden ausgelegt worden und der Terrier hatte wohl zusammen mit einem Rattennest dort hausen müssen. Der Arme...😣. Leider fanden wir auch eine solche Ratte unter einem der Schränke zusammen mit ihrem Nest. Die bemitleidenswerte Kreatur hatte allerdings bereits das Zeitliche gesegnet.

Nach diesem Schrecken und nachdem das Schlimmste entfernt war, brachte ich die letzte Arbeitsstunde noch damit zu, Spinnweben von der Hausaußenwand zu entfernen. Immerhin an der frischen Luft.:)

Und was machte denn Philip eigentlich währenddessen? Der Gute half weiter fleißig beim Wände herausreißen und Schutt wegräumen. Tja und dann läuteten auch schon die Feierabendglocken!

Claire bot uns noch an, auch am Montag zu arbeiten, was wir dankend annahmen. Am Dienstag wollte sie abreisen nach Sydney und dann bald zurück nach England.

Tag 81

26.11.2018

An unserem letzten Arbeitstag begannen wir damit das Haus weiter von außen von seinen Spinnweben zu befreien. Zwei Helfer zogen noch neue Wände in das Haus ein und wir vergnügten uns damit, den begehbaren Kleiderschrank (wir nannten diesen 'liebevoll’ die Kammer des Schreckens) aufzuräumen, zu entstauben und zu reinigen. Nach diversen kleineren Aufgaben, wie dem Entfernen der Nägel aus den Fußleisten, machte Philip sich wieder an seine 'Lieblingsarbeit’, das Türen reinigen und ich räumte das Horrorzimmer weiter auf. Nun reinigte ich noch einmal von innen und außen sämtliche Fenster und dann gab es zum β€˜Lunch’ wieder Fish 'n Chips.πŸ˜‹πŸ˜‹πŸ˜‹

Zu guter Letzt reinigten wir noch einige Böden, räumten überall den Schutt von den Wänden weg und hinterließen bei Feierabend ein ganz passables Haus.

Man hätte vermutlich noch drei Wochen weiter putzen können, aber Claire musste wieder nach London und ihre Mutter wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Uns wurde angeboten, solange hier zu übernachten, wie wir wollten.

Insgesamt haben wir hier einen guten Job gefunden, der anständig bezahlt wurde. Und es hat Spaß gemacht für eine Australierin zu arbeiten und einen authentischen Einblick in die australische Mentalität zu bekommen.😊 Wir haben uns sehr gut mit ihr und den anderen Arbeitern unterhalten und waren in bester Gesellschaft. Alles in Allem ein voller Erfolg und ein bleibendes Erlebnis. Und die Arbeit hat sich gelohnt!


Tag 82

27.11.2018

Den freien Tag nutzten wir sinnvoll sinnlos.πŸ˜„πŸ˜„ Wir schliefen aus, entspannten uns und fuhren Pizza essen. Ein erfolgreicher Tag.😊

Wir haben zwischenzeitlich Nachricht von einer Kirschfarm erhalten, bei der wir Mitte Dezember anfangen können zu arbeiten. Und wenn wir bis dahin nichts anderes finden, wird das auch unsere nächste Anlaufstelle sein.πŸ˜‰

Arbeitswütige Grüße aus dem momentan doch recht kühlen Australien (brrrr, nur 20 GradπŸ™ˆ) euer Philip und eure Conny.😘😘😘












This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.
O
OMA 27.11.2018, 17:57:27
Ich ziehe den Hut vor euch,das habt ihr super gemeistert!und auch bei der Arbeit noch gelächelt!!Conny hatte endlich Mal wieder Kontakt zu Pferden!!weiterhin viel Glück!!liebe Grüße!😍😍
K
Kerstin 28.11.2018, 09:04:54
...als ich die Fotos von diesm Dreck gesehen habe, griff ich zügig zum Wischer und hab unsere Wohnung gesäubert ( dauerte nur 25 min) :-) :-)

Highlight sind die Fotos von Dir Conny und den Pferden - top!

Phlip mit Wischgitarre - auch nicht schlecht :-)
G
Gabi 29.11.2018, 00:44:39
Ihr habt wirklich eine tolle und erfolgreiche Arbeit geleistet; ich ziehe meinen Hut vor Euch! Super Zusammenarbeit und trotzdem alles mit Humor gemeistert! Klasse. Die Pferde waren eine willkommene Abwechslung für Conny. Ich freue mich auf die nächsten Abenteuer von Euch. Liebe Grüße